info@nbv-obv-ubv.ch ::: Telefon 041 624 48 48

Agenda

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Willkommen bei den Bauernverbänden der Kantone Obwalden, Nidwalden und Uri

Hier finden Sie aktuelle Meldungen von den Bauernverbänden Uri, Ob- und Nidwalden:


Diplomierung landwirtschaftlicher Dienstboten im Kanton Uri

An der Generalversammlung des Bauernverbandes Uri vom 8. März 2019 werden wiederum die landwirtschaftlichen Dienstboten geehrt.

Arbeitgeber, die langjährige landwirtschaftliche Angestellte oder Älpler/innen ehren möchten, können diese der Geschäftsstelle bis zum 15. Februar 2019 melden. Link Anmeldeformular

 

Diplomiert werden:

  • männliche und weibliche landw. Angestellte, welche mindestens fünf Jahre ohne Unterbruch beim gleichen Arbeitsgeber oder Betrieb tätig waren. Der Arbeitgeber ist ein Mitglied des Bauernverbandes Uri
  • Männliche und weibliche landw. Angestellte, welche mindestens acht aufeinander folgende Sommer während der ganzen Alpzeit auf der gleichen Alp tätig waren.
  • Als Dienstjahre oder Alpsommer zählen jene ab dem erfüllten 15. Altersjahr.

 

Die zu ehrenden Dienstboten werden in folgende Kategorien eingeteilt:

  • 5 bis und mit 10-jährige ununterbrochene Dienstleistung oder 8 bis und mit 12 Alpsommer
  • 11 bis und mit 25-jährige ununterbrochene Dienstleistung oder 13 bis und mit 25 Alpsommer
  • über 25-jährige Dienstleistung oder über 25 Alpsommer

 

SiegerfotoIn diesem Jahr fand der zehnte Urner Alpkäsewettbewerb im Tellpark in Schattdorf statt. Auch wie gewohnt fand die Rangverkündigung anlässlich des Urner Alpkäsemarktes in Seedorf statt. Es war ein rekordverdächtiger Käsemarkt mit sehr vielen Besucher/innen.

Toni Horat von der Alpkäserei Sittlisalp (mitte), gewann den Wettbewerb vor Ida Gisler-Imhof (Alplen-Oberstafel) (links) und Paul und Bernadette Schuler-Brand (Galtenebnet). (rechts)

 

Heuen Müllerberg Seedorf Raphael BissigDie AGRO-Treuhand UR/NW/OW hat wiederum eine Statistik über die Urner Landwirtschaft erstellt. Diese wurde anlässlich dem Treffen der bäuerlichen Organisationen und Landräte am 15.11.2018 vorgestellt.

Das Einkommen der Urner Bäuerinnen und Bauern ist konstant auf tiefem Niveau, es hat sogar leicht abgenommen. Für 2017 beträgt es im Durchschnitt der 109 ausgewerteten Betriebe Fr. 37`400.- Das ist deutlich unter den Vergleichswerten der Bergbetriebe aus der ganzen Schweiz. Diese erreichten ein durchschnittliches landwirtschaftliches Einkommen von Fr. 53`100.- Zum LAGEBERICHT 2017

Wintergottesdienst (Bauernkulturelle Wintertagung)

Sonntag, 15. Dezember 2019, 10 Uhr

Gemeinsam innehalten und uns mit einem Gottesdienst auf Weihnachten einstimmen, dazu laden wir herzlich ein.

 

Bruderklausenkirche, Büren

 

Trocken UriAuf Grund des ausserordentlich trockenen Sommers und den dazugehörigen Ernteverlusten, erstellte der Bauernverband Uri in Zusammenarbeit mit der Landi Uri AG auf dessen Website, eine Börse für Futter und Futterplätze.

Wenn Sie Raufutter oder Futterplätze anzubieten haben, dann melden Sie sich bei der Landi Uri AG unter Telefonnummer 058 434 33 60.

Dürre NW OWBauernverband Ob-und Nidwalden ruft zur Solidarität innerhalb der Branche auf. Es werden Börsen für Futter und Futterplätze eingerichtet.

Die Dürre setzt auch der Ob- und Nidwaldner Landwirtschaft zu. Je nach Region betrifft es die Bauernbetriebe mehr oder weniger und mit jedem zusätzlichen Tag ohne ausreichende Niederschläge verschärft sich die Situation zusehends.

Wilen bei Sarnen - Einer der vielen betroffenen Betriebe in NW&OW Bild: Bruno Abächerli

Für den Betriebshelferdienst Nidwalden, Obwalden suchen wir einen Betriebshelfer m/w Teilzeit (für kurzfristige Einsätze)

Hansueli Keiser Film SBVDer Schweizer Bauernverband hat neue Filme zu und über die Schweizer Landwirtschaft erstellt. Ein längerer Gesamtfilm und vier themenspezifische Teilfilme (Ökologie, Landschaft, Tierwohl, Qualität) geben einen Einblick in die Arbeit und die Leistungen der einheimischen Bauernfamilien.

Unter anderem ist auch unser Nidwaldner Bauernverbandspräsident Hansueli Keiser vertreten.

Klicken Sie hier zum FILM